5. Törnvorschlag: 2 Wochen ab Can Pastilla

5-65sm pro Tag auf direktem Wege (mittlere und lange Etmale), besuchen Sie die ganze Inselgruppe
tolle Spots an Tagen mit weniger Segelanteil, hoher Segelanteil und tolle Buchten

Der 1. Tag: Ca'n Pastilla - Andratx

22sm Seeweg - Peilung: 272°

Um 14 Uhr können Sie Ihre Yacht übernehmen. Nutzen Sie den Samstag noch, um Ihre Yacht kennen zu lernen. Fahren Sie im Hafen die wichtigsten Manöver unter Motor und setzen anschließend die Segel Richtung Westen. Nach circa 22sm erreichen Sie Andratx. Einer der beliebtesten und schönsten Häfen der Insel.

Der 2. Tag: Andratx - Portinatx (Ibiza)

51sm Seeweg - Peilung: 240°

Heute geht es hinüber nach Ibiza. Nach einigen Stunden Überfahrt erreichen Sie das nordöstliche Ende der beliebten Insel. Suchen Sie sich je nach Wetterlage eine geschützte Bucht, Gleich eine der ersten ist die Cala Portinatx. Vor der Badezone ist Ankern auf einer Tiefe von 4-9m möglich.

Der 3. Tag: Portinatx - Sant Antoni de Portmany

19sm Seeweg - Peilung: 230°

Heute stehen nicht ganz so viele Meilen auf dem Programm. Der einzige Hafen im Westen der Insel wird häufig genutzt, um vom Festland auf die Balearen zu gelangen. Nicht all zu viele Gastliegeplätze sind vorhanden. So sollten Sie sich in der Hochsaison nicht zu spät einen entsprechenden sichern, wenn Sie die Nacht nicht vor Anker verbringen möchten.

Der 4. Tag: Sant Antoni de Portmany - La Savina (Formentera)

27sm Seeweg - Peilung: 160°

Heute geht es schon auf dir dritte Insel der Ballearen. Ziel: Formentera! Vorbei am Parc natural de ses Salines führt Ihr Weg heute nach La Savina. La Savina gehört zu den Handelshäfen der Balearen. Daher ist hier vor höheren Gebühren zu warnen. Stichwort: T-0 / T-Zero!

Der 5. Tag: La Savina - Santa Eularia des Riu

18sm Seeweg - Peilung: 21°

Wieder am Naturpark vorbei, sogar hindurch führt Sie ihre heutige Reise in die östliche Stadt Ibizas. Hier mündet der einzige Fluss der Insel, der insbesondere früher für die Bewässerung relevant war. Auch um die Mühlen der Insel zu betreiben.

Der 6. Tag: Santa Eularia des Riu - Cabrera

67sm Seeweg - Peilung: 80°

Heute ist mal richtig segeln angesagt. Die letzten Tage waren ja nicht so segellastig, so dass die ganze Crew motiviert genug sein müsste den Sprung nach Cabrera zu machen. Der Wetterbericht hat an solchen Tage natürlich ein größere Bedeutung. Insofern lassen Sie gegebenfalls eines der letzten Ziel aus, um den größeren Sprung bei guten Bedingungen zu machen. Beim Ziel Cabrera ist darüber hinaus zu beachten, dass Sie rechtzeitig eine Mooring reservieren sollten. Sie sollten dieses rechtzeitig vorab (mindestens 3 Wochen vor Reiseantritt) bei uns beantragen. Am Ziel angekommen ist eine Boje für Sie reserviert. Farblich gekennzeichnet für unterschiedliche Schiffslängen.

Der 7. Tag: Cabrera - Portocolom

24sm Seeweg - Peilung: 44°

Ausschlafen - Cabrera genießen - kurzer Schlag nach Portocolom Gestern könnte hart gewesen sein. Schlafen Sie gemütlich aus und genießen die traumhafte Landschaft. Länger als eine Nacht dürfen Sie hier nicht bleiben. Nach ausgedehntem Frühstück und ein paar Runden ums Schiff setzen Sie wieder die Segeln und machen sich auf den Weg nach Portocolom.

Der 8.Tag: Portocolom - Alcudia

41sm Seeweg - Peilung: 345°

Weiter der Ost-Küste Mallorcas entlang machen Sie sich heute auf den Weg nach Alcudia. Im Port d'Alcudia finden Sie gute Versorgungsmöglichkeiten vor. Alternativ zu Alcudia ist auch der Hafen von Bonaire zu empfehlen. Ein wenig kleiner und idyllischer, sowie recht preiswert für mallorquinische Verhältnisse.

Der 9. Tag: Alcudia - Ciutadella

34sm Seeweg - Peilung: 73°

Heute geht es hinüber nach Menorca. Ein Tag auf offener See. Einmal angekommen, werden Sie die Idylle der ehemaligen Inselhauptstadt genießen. Eine Stadtbesichtigung von Ciutadella lohnt sich. Oder wandern Sie entlang des alten "Pferdeweges", der einmal rund um die Insel führt, auch wenn Sie Ihn natürlich nicht komplett abwandern.

Der 10. Tag: Ciutadella - Port de Pollenca

36sm Seeweg - Peilung: 261°

Auf zur heimlichen Hauptstadt Mallorcas. Die Marina ist circa 5km von der Stadt entfernt. Trotz der touristischen Entwicklung mit Bars, Souvenir-Shops, Straßencafés und Diskotheken über die letzten Jahre, hat die Stadt immer noch eine angenehme Atmosphäre. Ein besonders Highlight sind die internationalen Musikwochen von Pollenca.

Der 11. Tag: Port de Pollenca - Port de Sóller

37sm Seeweg - Peilung: 249°

Nach Rundung des Cap de Formentor segeln Sie weiter an der Küste Mallorcas entlang. Nach circa 35 Seemeilen erreichen Sie Port de Sóller. Inmitten des Tramuntana liegen Sie heute Nacht sehr geschützt. Auch für Wanderer ein toller Zielhafen.

Der 12. Tag: Port de Sóller - Sant Elm

23sm Seeweg - Peilung: 230°

Nach wenigen Stunden auf See gelangen Sie Ihr heutiges Tagesziel. Eine Rundung von Dragonera verlängert den Seeweg ein bisschen. Entscheiden Sie selbst, ob Sie mit Ihrer Yacht vor Dragonera fest machen, um Morgen die Insel zu erkunden, oder ob Sie mit einem Ausflugsdampfer aus Sant Elm das geschützte Naturreservat besuchen und Ihre Yacht im Hafen von Sant Elm lassen.

Der 13. Tag: Sant Elm - Port d'Andratx

4sm Seeweg - Peilung: 144°

Auch auf Törns mit langen Etmalen kann man ein Tag Auszeit gebrauchen. Entweder um verlorene Strecke gut zu machen, oder sich für die bereits geleistete zu belohnen. Ein Tag auf Dragonera? Ein Badetag? Mal gar nicht raus segeln und die Insel erkunden? Ist ja nicht so, dass wir Ihnen sonst vorschreiben was Sie in Ihrem machen sollen, dennoch: Heute machen Sie was Sie wollen! Die meisten sind nach dem Besuch von Andratx begeistert. Daher geben wir Ihnen auch heute dieses als Tip mit auf de Weg.

Der 14. Tag: Port d'Andratx - Ca'n Pastilla

22sm Seeweg - Peilung: 93°

Heute geht es zurück zur Basis in Ca'n Pastilla. Nach den letzten schönen Segelstunden packen Sie in Ruhe die Segel ein. Tanken können Sie direkt am Anfang der Marina. Danach geht es zurück an den Steg. Bis 17 Uhr sollten Sie zurück sein. Je nachdem wie Sie den ersten Abend verbracht haben, wissen Sie wahrscheinlich schon, was Sie heute noch machen wollen. Wir hoffen, Sie hatten einen traumhaften Urlaub und freuen uns Sie hier oder an einem unserer anderen Stützpunkte wieder begrüßen zu dürfen!